Gezockt: März 2022

Bin schon wieder spät dran. Gut schnell mal den letzten Monat rekapitulieren:

Sea of Thieves: Neue Saison. Es gab 2 kurze Story Abenteuer die ganz nett waren. Habe sogar 2 Abende zu dritt in einer anderen Konstellation gezockt.
Forza Horizon 5: Auch im März habe ich wieder alle neuen Fahrzeuge erspielt. Auch wenn ich an der Grenze bin, mich zwingen zu müssen die Zeit dafür aufzubringen. Spaß macht es aber eigentlich immer noch.
Factorio: Habe ich im März wieder recht viel gespielt. Bin jetzt in meinem Game bei 188 Spielstunden.
Space Engineers: Haben wir ne ganze Weile gespielt, bis wir irgendwann an einer Stelle waren wo es wahrscheinlich nicht mehr viel neues zu sehen gab.
Lost Ark: Habe ich auch im März noch eine ganze Weile gespielt. Ist auch nicht schlecht, aber irgendwann hatte ich mehr Lust auf Factorio. Werde bestimmt nochmal reinschauen.
Across the Obelisk: Im März kam endlich das langangekündigte Inhaltsupdate. Ist ganz nett, wirkt aber noch ein wenig „mit der heißen Nadel gestrickt“. Haben über 2 Abende verteilt einen Durchgang gespielt und dann war auch erstmal wieder gut. Wird bestimmt irgendwann nochmal gespielt.
Crusader Kings III: Haben wir nach Space Engineers als nächstes versucht. Ist auch von Paradox und im Gamepass, daher haben wir uns dran versucht. So richtig hat es jedoch nicht allen von uns dreien gefallen und daher haben wir uns dann doch was anderes gesucht. Ohne Gamepass hätte man es sich wahrscheinlich garnicht angeschaut, dafür liebe ich den Gamepass. Habe es auch noch nicht deinstalliert, weil es mir doch irgendwo gefallen hat auch wenn ich längst noch nicht verstanden habe wie alles funktioniert.
Grounded: Auf dieses Spiel haben wir uns danach geeinigt. Ist ganz witzig bisher. Manchmal lässt ein das Spiel alleine und verrät nicht was man als nächstes machen sollte, aber das muss ja nicht schlecht sein.

Gezockt: Februar 2022

Passiert gerade viel in der „echten“ Welt. Aber darum soll es hier nicht gehen.

Sea of Thieves: Habe ich im Februar nicht sehr viel gespielt. Es kam das erste der neuen Abenteuer, was aber relativ schnell erledigt ist. Ich habe in dieser Saison trotzdem Rang 100 erreicht. Im März soll jetzt die nächste Saison kommen. Ich hoffe mal wieder auf spannende Events.
Forza Horizon 5: Auch im Februar habe ich jede Woche die neuen Fahrzeuge erspielt. Das macht immer noch Spaß.
Factorio: Habe ich mit vielen Unterbrechungen auch im Februar weitergespielt und spiele ich auch aktuell noch. Bin in diesem Game jetzt bei ca. 80 Spielstunden
Stellaris: Der Star Trek Mod hat war eigentlich ganz gut, aber irgendwann ließen sich die letzten Spielstände nicht mehr im Mehrspieler laden. Schade.
Space Engineers: Haben wir nach Stellaris angefangen. Haben uns dafür einen öffentlichen Server gesucht. Trotz einiger Probleme mit schwierigen Nachbarn macht es doch wieder Spaß
Lost Ark: Mit einigen Startschwierigkeiten startete am 11.2. Lost Ark. Da es Free 2 Play ist gab es keine große Hürde mal reinzuschauen, mal abgesehen von den langen Warteschlangen in den ersten Wochen. Mittlerweile geht es und ich habe es am Anfang viel und danach immer mal wieder gespielt. Bin jetzt aktuell auch schon bei über 70 Stunden. Ist ganz unterhaltsam, bin mal gespannt wie es sich entwickelt. Als Klasse spiele ich eine Schattenjägerin, die mir in der Klassenprobe vom Spielstil her ganz gut gefallen hat. Der Grafikstil der Charaktere ist jedoch manchmal echt nicht meins.

Gezockt: September 2020

Zeit für eine kleine Rückschau auf den Oktober.

World of Warcraft: Bis Shadowlands finden weiterhin wohl keine Raids mehr statt. Aktuell logge ich mich 1-2 mal pro Woche ein und farme ein wenig alte Inhalte. Shadowlands hätte am 27. Oktober erscheinen sollen aber wurde gerade auf „später in diesem Jahr“ verschoben. Der Patch mit dem Pre-Event soll am 14.10. erscheinen. Mal schauen wieviel es dann wirklich zu tun gibt.
Factorio: Habe weiter fleissig meine Bob’s und Angel’s Partie gespielt. Bin jetzt bei 248 Spielstunden und habe in Factorio allgemein über 1000 Spielstunden. Das Spiel macht mir aktuell sehr viel Spaß, weil man auch nebenbei gut eine Serie konsumieren kann.
Empyrion: Haben wir Anfang September zu dritt angefangen. Haben uns mal wieder einen eigenen Server gemietet uns spielen dort fast jeden Abend ein paar Stündchen. Das Spiel ist ähnlich wie Space Engineers. Es ist weniger technisch, dafür gibt es deutlich mehr andere Inhalte.
Among Us: Habe ich mit ein paar Mitspielern meiner Raidgilde gespielt. Ist ganz witzig wenn man die Diskussionen im Discord durchführt.

Gezockt: Oktober 2019

World of Warcraft: Der Mythische Schwierigkeitsgrad für Community-Gruppen wurde Ende Oktober endlich freigeschaltet. Wir haben zwar einige Probleme den Raid auf 20 Leute aufzufüllen, aber irgendwie haben wir es geschafft und dann am 2. Raidabend auch den ersten Boss geschafft. Ebenso waren wieder Schlotternächte und ich habe wieder ganz viele Möglichkeiten genutzt das Mount vom Kopflosen Reiter nicht zu bekommen.
Space Engineers: Haben wir den ganzen Oktober über gespielt. Habe jetzt 171 Spielstunden laut Steam. Zum Ende hin fehlte aber irgendwo eine Motivation und auch das Kampfsystem ist nicht spaßig.
The Legend of Zelda Link’s Awakening: Habe ich durchgespielt. Da ich im September nicht durch war muss das Anfang Oktober gewesen sein.
Minecraft: Nach Space Engineers haben wir wieder was anderes gesucht und haben tatsächlich mal wieder Minecraft rausgesucht. Und ein Mitspieler hat das Spiel unglaublicherweise noch garnicht gespielt gehabt.

Gezockt: September 2019

World of Warcraft: Im September fielen tatsächlich viele Raidtage aus. Heroisch war uninteressant. Mythisch konnten bzw. durften wir als Community-Gruppe noch nicht gehen. Es gibt die sehr besch…eidene Regel, dass erst 100 Gilden beider Fraktionen den Endboss erledigen müssen bevor mal als Community Gruppe rein darf. Haben die Erfolge im aktuellen Raid gemacht und Ende des Monats tatsächlich beschlossen die Raids zu pausieren. Ansonsten ist noch Patch 8.2.5 erschienen. Der Abschluss der Kriegskampagne hat mir ganz gut gefallen. Bin mal auf die Blizzcon Anfang November gespannt was es zu WoW neues geben wird. Ebenfalls in diesem Patch gab es Überarbeitungen der Goblin-Modelle. Zumindest die männlichen Goblins gefallen mir seitdem weniger gut. Sie sehen weniger fies aus.
World of Warcraft Classic: Das Spiel hat mich eine ganze Weile dann mehr gefesselt als die Retail-Fassung aber irgendwann war die Luft raus. Mein Schamane ist irgendwas knapp über 30 aber seit ca. 2 Wochen habe ich mich auch nicht mehr eingeloggt.
Space Engineers: Haben wir mit unserer kleinen 3-Mann-Gruppe angefangen. Das Spiel macht echt Spaß. Habe aktuell um die 88 Spielstunden angesammelt.
The Legend of Zelda Link’s Awakening: Im September erschien das Remake des GameBoy-Zeldas. Ich hatte zwar schon 2 Anläufe gestartet das Spiel zu spielen, aber es irgendwann immer aufgehört. Gerade die 2 Item-Slots des Originals waren doch schon sehr anstrengend. Das Remake hat dieses z.B. verbessert hält sich ansonsten inhaltlich stark an das Original. Die Grafik ist Gewöhnungssache. Sie gefällt mir im Spiel aber besser als auf Screenshots. Mit der reinen Story bin ich kurz vor dem Ende.