Gezockt: August 2020

Fast schon wieder eine Woche seit dem Monatswechsel fällt mir auf, dass ich immer noch keinen Blogeintrag geschrieben habe. Das will ich gleich mal nachholen.

World of Warcraft: Momentan finden keine Raids mehr statt. Ich farme mit meinen diversen Charactären 1x die Woche alte Raids für Reittiere und Ausrüstung ab.
Factorio: In meinem Bob’s und Angel’s Spiel bin ich jetzt bei 180 Spielstunden. Zusätzlich habe ich auch noch eine Mehrspielerpartie mit ähnlichen Mods und einem Mitspieler gestartet. Der August stand also komplett im Zeichen von Factorio. Da das Spiel aber am 14. August auch mit Version 1.0 aus dem Early-Access heraus kam ist das ganz passend.
Europa Universalis IV: Unsere Partie endete direkt Anfang August. Aufgrund von Urlaub haben wir kein größeres Projekt zu dritt angefangen.
Cities Skylines: Haben wir leider nicht wirklich gespielt. Wir wollten einen Mod ausprobieren, der dem Spiel einen Mehrspielermodus verpasst. Leider hat dieser nicht funktioniert.
Forts: Haben wir deshalb auch einen Abend gespielt. War nett.
Starcraft 2: Hier haben wir uns zum Zeitvertreib mal wieder einige der Arcade-Karten angeschaut.
Tabletop Simulator: Habe ich mit einer Gruppe auch noch wieder einen Abend gespielt. Gespielt haben wir eine Version von Codenames.

Gezockt: Juni 2020

World of Warcraft: Wir raiden weiterhin, auch wenn man gefühlt wieder um jeden Raidtag kämpfen muss. Immerhin liegen 4 Bosse mythisch recht sicher. Leider kommen wir nichtmal dazu den nächsten Boss zu versuchen. Ansonsten spiele ich ab und zu mal aus Langeweile und farme Reittiere oder Ausrüstungsgegenstände wegen des Aussehens.
Factorio: Haben wir dann im Juni komplett weitergespielt. Am Ende unseres Krastorio 2 Spiels hatten wir 54 Stunden und 36 Minuten gespielt. Wir haben uns am Ende aber entschlossen den Mod für das erweiterte Endgame zu deaktivieren, da dieser noch ein vielfaches Mehr an Aufwand gebraucht hätte. Habe dann selber auch noch ein eigenes Spiel Factorio angefangen und mir den Erfolg „Faule Socke“ erspielt. Dabei musste ich das Spiel durchspielen, ohne mehr als 111 Gegenstände manuell herzustellen. Jetzt werde ich eventuell nochmal einen Bob’s und Angel’s Spiel anfangen.
Mindustry: Kam auch wieder an einem Abend dran. Für den günstigen Preis ganz ok.
Tabletop Simulator: Habe ich auch wieder einige Abende mit ein paar Mitspielern gespielt. Hauptsächlich Betrayal at House on the Hill.
Mysterium: Haben wir ebenfalls an einem Abend nochmal gespielt.
Command & Conquer Remastered Collection: Habe ich mir geholt und auch ein paar Missionen von Alarmstufe Rot gespielt. Es ist ein sehr gutes Remaster geworden und alleine das hat bei mir den Kauf gerechtfertigt.
Europa Universalis IV: Nach Factorio haben wir uns für eine Partie Europa Universalis entschieden. Ich habe mich diesmal für das Osmanische Reich entschieden. Meine Mitspieler haben Östereich und Litauen.

Gezockt: Mai 2020

World of Warcraft: Es wird weiter geraidet. Nachdem aber auch tatsächlich schon wieder Raids ausgefallen sind mangels Beteiligung, konnten wir dann doch auch mal wieder einen Fortschritt verzeichnen. Ich hoffe es geht bis zum nächsten Addon noch ein wenig weiter.
Baphomets Fluch 2.5 – Die Rückkehr der Tempelritter: Hierbei handelt es sich um ein inoffizielles Fan-Projekt. Es hat aber wieder in typischem 2D und mit viel Liebe zu den ersten 2 Teilen. Es ist meines Erachtens deutlich kürzer als die offiziellen Teile. Vorallem sind die einzelnen Abschnitte recht kurz. Aber die Story war ordentlich und es hat definitv Spaß gemacht.
Baphomets Fluch – Der Sündenfall: Der offizielle 5. Teil. Sehr gut. Mehr muss ich eigentlich garnicht sagen. Kann ich aber. Es ist auch wieder in 2D. Unheimlich schön gezeichnet und natürlich auch für hohe Auflösungen optimiert. Die Story ist wieder sehr gut. Es ist eindeutig an die ersten beiden Teile angelehnt. Technisch besser und Storymäßig mindestens gleichauf.
Sins of a Solar Empire Rebellion: Nach Satisfactory haben wir uns mit dem Star Trek Armada Mod versucht. Ist nicht schlecht und definitv viel Star Trek Liebe von Seiten der Macher enthalten. Aber so richtig gut fand ich es als Echtzeitstrategiespiel nicht.
Factorio: Als nächstes haben wir uns dann mal wieder Factorio angeschaut. Entscheidungsgrund war eine Mod auf die ich aufmerksam wurde namens Krastorio 2. Diese versprach eine überarbeitete Vanilla-Erfahrung ohne dabei ein Bob’s und Angel’s zu sein. Bisher haben wir schon wieder knapp 30 Spielstunden damit verbracht. Macht mir auf jeden Fall wieder ne Menge Spaß.
Mindustry: Haben wir auch wieder einen Abend gespielt als wir nur zu zweit waren. Ist auf jeden Fall auch sehr gut. Kurzweiliger als ein Factorio weil man häufiger neu anfängt. Nach jeder Runde kann man aber mit den erwirtschafteten Ressourcen neue Sachen freischalten und das macht dann auch mit den Reiz aus.
Tabletop Simulator: Statt eines Raids habe ich mit ein paar Raidmitgliedern dann den Tabletop Simulator gestartet. Diesen hatte ich mir zum Glück vor 1-2 Monaten im Angebot besorgt. Wir haben dann Munchkin und ein paar andere Kartenspiele gespielt. Es macht auf jeden Fall Spaß. In den meisten Fällen kommt es einem „physischen“ Brettspiel-Abend recht nahe, weil der Computer nicht für den Spielablauf zuständig ist sondern nur die Plattform bereitstellt. Das heißt man ist selber für den Ablauf, das Einhalten der Regeln usw. zuständig. Zusammen mit Discord eine definitve Empfehlung. Ist auch von Haus aus VR-Fähig und hat mich mal wieder kurz Nach VR-Headsets schauen lassen. Sind mir aber immer noch zu teuer.
Mysterium: Habe ich mir zusammen mit anderen in einem HumbleBundle besorgt. Ebenfalls zusammen mit meinem Raidmitgliedern haben wir hier ein paar Runden gespielt. Und auch wenn ich als Geist nicht so erfolgreich war, fand ich es doch ganz witzig.