Gezockt: August 2019

World of Warcraft: Der Raid hat mich weiterhin am spielen gehalten. Haben den Raid mittlerweile auf dem heroischen Schwierigkeitsgrad bewältigt.
Borderlands 2: Haben wir tatsächlich noch einen Tag im August gespielt, danach war Urlaubspause. Mal schauen ob es weitergeht.
Civilization VI: Zu zweit haben wir uns dann mal an eine Partie gemacht. Diese haben wir dann aber – aufgrund von Urlaub – auch nicht ganz zu Ende gespielt.
Octopath Traveler: Habe ich 1-2 Abende weitergespielt und mal versucht ein paar Nebenquests zu erledigen.
Toonstruck: Ein sehr altes Adventure welches ich dank GoG nochmal spielen kann. Hab tatsächlich so 30 Minuten gespielt die mir echt Spaß gemacht haben. Dann habe ich aber aufgrund des sehr alten und sperrigen Menüs geschafft zu beenden obwohl ich das garnicht wollte und das leider auch noch ohne Speichern. Werde ich bestimmt irgendwann nochmal versuchen.
The Whispered World: Ich dachte dann fange ich mal ein anderes Adventure an. Habe es 30 Minuten versucht aber irgendwie wurde ich nicht warm mit dem Spiel. Es war mir viel zu deprimierend.
World of Warcraft Classic: Und nochmal WoW. Ende August ist dann die Classic-Variante von WoW erschienen. Da ich nichts besseres zu tun hatte und mein Abo ja läuft schaue ich mal rein. Die ersten Abende waren grausam mit Warteschlangen von über 2-3 Stunden und häufigen Disconnects. Aber gegen Ende der Woche ging es dann. Level gemütlich meinen Tauren Schamanen auf einem PvP Server. Wie früher. Nur nicht ganz so unerfahren fast 15 Jahre später.


Gezockt: Februar 2018

  • Hearthstone: Anfang Februar habe ich aufgrund eines Wettbewerbes tatsächlich jeden Tag eine tägliche Quest gelöst. Kaum war das vorbei log ich mich wieder nur einmal die Woche ein für das Kartenchaos.
  • Harveys neue Augen: Haben wir im Februar durchgespielt. Weiter ging es mit…
  • Deponia: Das nächste „Adventure-auf-dem-Sofa-dank-Steamlink“.
  • Factorio: 234 Spielstunden! Hab noch gezielt einige Erfolge gemacht. Mittlerweile ist aber auch erstmal wieder gut. Hoffe irgendwann mal wieder auf Mitspieler.
  • Civilization V: Hier hatte ich Mitspieler und wir haben über mehrere Abende eine Partie gespielt. War ganz nett, aber zum Schluss wie immer zu einfach.
  • Aven Colony: Habe ich nach Factorio angefangen. Erinnert stark an Anno 2205. Netter Zeitvertreib. Hat genauso wie Anno 2205 keinen Mehrspielermodus.
  • Sea of Thieves: Nachdem ich mitbekommen hatte, wie leicht man sich für den Stresstest anmelden konnte und ich gerade nicht besseres vor hatte, habe ich mir Sea of Thieves angeschaut. Insgesamt habe ich zwei Wochenenden im Februar gespielt. Und obwohl es beim Stresstest inhaltlich sehr wenig zu tun gab, hat das Spiel sehr viel Spaß gemacht. Vor allem mit Mitspielern entfaltet das Spiel seinen Reiz. Eventuell werde ich mir das Spiel zum Release am 20. März besorgen. Das werde ich wohl nach der offenen Beta entscheiden, die noch stattfinden soll. Moment war es, wie gesagt wohl absichtlich, sehr wenig Inhalt. Der Preis ist dagegen, wohl auch weil es gleichzeitig XBox Spiel ist, sehr hoch.
  • Europa Universalis IV: Haben wir in der kleinen Dreierrunde nach Civ 5 angefangen. Sehr viel komplexer. Die erste Runde läuft aktuell immer noch.

Gezockt: November 2017

Am 1. Advent habe ich die Zeit auf den letzten Monat zurück zu schauen:

  • Hearthstone: Wie immer mindestens Rang 20 für den Kartenrücken und jede Woche das Kartenchaos für die gratis Kartenpackung. Nächste Woche erscheint die neue Erweiterung Kobolde & Katacomben.
  • The Elder Scrolls V – Skyrim: Habe ich auch im November sehr viel Zeit mit verbracht. Bin jetzt bei 98 Stunden Spielzeit. Macht sehr viel Spaß. Habe sehr viele der Questreihen parallel gespielt, und versuche die Hauptquest diesmal sehr lange zu ignorieren. Ich habe die Sturmmantel-Rebellion unterstützt. Den Magiern der Akademie von Winterfeste geholfen. Jage Vampire, erledige Auftragsmorde und erledige die eine oder andere Daedraquest. Es gibt noch viel zu tun.
  • Super Mario Odyssey: Habe ich im November ebenfalls viel Zeit mit verbracht. Habe mittlerweile alle Welten freigeschaltet, denke ich jedenfalls, und auch schon einen ganzen Berg an Monden gesammelt. Das Spiel hat sehr viel Spaß gemacht. Bei Gelegenheit werde ich mich nochmal an dem ein oder anderen Mond versuchen.
  • Sid Meier’s Civilization V: Habe ich mal kurz angespielt um es jemandem schmackhaft zu machen es im Mehrspieler zu spielen. Hat leider nicht geklappt. Hatte als zufälliges Volk Venedig erhalten, die keine eigenen Siedler haben können und demnach keine Städte gründen können. Da ich die spezielle Einheit nicht auf Anhieb in Gänze verstanden habe war es eine sehr merkwürdige und dann auch schnell langweilige Partie die ich abgebrochen habe. Habe mich dann über das Volk informiert und denke das es doch durchaus spannend werden könnte.
  • Factorio: War dann die Mehrspieler-Alternative auf die wir uns einigen konnten. Stand bei mir schon lange ganz oben auf dem Wunschzettel und ich wurde auch nicht enttäuscht. Das Spiel macht wirklich sehr viel Spaß und es dauert eine ganze Weile bis man die Mechaniken versteht und für sich optimiert.

Gezockt: März 2016

Moin,

heute ist der Tag nach dem 31. März und das bedeutet, dass alles was man heute so liest mit Vorsicht geniessen soll. Aber warum sollte ich einen Blog belügen, den ausser mir wohl eh keiner liest ;).

  • World of Warcraft: Wenig gespielt, aber trotzdem dabei. Hab mir ein neues Haustier beim Nobelgartenfest ergattert.
  • Hearthstone: Dabei wie immer. Das neue Addon wurde angekündigt, aber es dauert bis das rauskommt, aktuell läuft das also auch nur so nebenbei.
  • ARK Survival Evolved: Im März nochmal ein wenig gespielt, bis wir zum Start von The Division den Server abgeschaltet. Das spiele ich zwar nicht, aber alleine ARK spielen wollte ich auch nicht.
  • Deponia Doomsday: Anfang des Monats ist nach kurzer Vorankündigung ein vierter Teil der Deponia-Reihe erschienen. Und das obwohl die Triologie vorher schon recht abgeschlossen war. Ich habe mir dafür tatsächlich eine Computer Bild Spiele gekauft, das Spiel kam zur Veröffentlichung in den Zeitschriftenhandel. Der Preis war dadurch recht günstig und es war ein Steam Key dabei. Das Spiel selbst ist mindestens genauso gut wie die ersten 3 Teile.
  • Prison Architect: Ein Spiel welches in meiner „Pile of Shame“ Kategorie bei Steam war. Hab es 2-3 Abende gespielt, war aber nicht so ganz meins.
  • Civilization V: Ebenfalls aus der gleichen Kategorie bei Steam. Habe ich immerhin ganze 47 Stunden im März investiert. Hat sehr viel Spaß gemacht. Müsste man vielleicht auch mal im Mehrspielermodus probieren … Viel Zeit vorrausgesetzt.
  • Evil Genius: Habe ich mal wieder rausgekramt, hat mich aber nur sehr kurz unterhalten.
  • Banished: Und auch das Spiel habe ich wieder rausgekramt. Hat mehr Spaß gemacht wie Evil Genius, aber ist entweder Bockschwer oder ich mache jedes mal etwas falsch.