Gezockt

Gezockt: April 2020

World of Warcraft: Ich raide weiter 2x die Woche. Leider verläuft der Fortschritt dort sehr schleppend und ansonsten gibt es momentan nicht viel zu tun in WoW.
Satisfactory: Wir haben im April unsere Partie „zuende“ gespielt. Nachdem wir die ganzen Vorbereitungen für ein Atomkraftwerk erledigt hatten, haben wir eben jenes gebaut. Hatten jede Menge Energie, aber keine Ziele mehr wofür wir diese nutzen. Auch einen Zug hatten wir gebaut, allerdings konnte ich nicht erkennen ob man auch komplizierte Strecken bauen kann als einen Ringverkehr. Das Spiel macht definitiv Spaß aber jetzt heißt es wieder auf neue Inhalte warten.
Lego Worlds: Auf der Suche nach einem Zeitvertreib über die Ostertage haben wir uns Lego Worlds angeschaut. Das Spiel ist auch ganz witzig, wurde aber schnell langweilig. Eine wirkliche Story gibt es scheinbar nicht und die Anzahl der Settings ohne DLC zu kaufen ist dann recht beschränkt.
Starcraft 2: Hier habe ich mir im April wieder jede Menge Arcade-Karten angeschaut. Größtenteils TowerDefense. Einen richtig tollen Kandidaten wo man zu zweit oder dritt kooperativ gegen CPU spielt und dabei am besten auch noch tolle Schwierigkeitsgrade wählen kann haben wir leider nicht wirklich gefunden.
Forts: Haben wir auch über Ostern entdeckt und in unterschiedlichen Zusammensetzungen ein paar Runden gespielt. Mit menschlichen Mitspielern macht das Spiel viel Spaß. Mit oder gegen den Computer wird es wieder sehr eintönig. Auf dem mittleren von 3 Schwierigkeitsgraden ist er keine Gefahr und auf dem einzig höheren fast nur mit etwas Glück zu schlagen.
Stellaris: Nach Satisfactory haben wir wieder nach einem neuen Spiel gesucht. Nach einem sehr kurzen Intermezzo bei EU4 haben wir uns dann für Stellaris entschieden. Aufgrund der Fraktionswahl (2 von 3 Spieler hatten ein pazifistisches Volk gewählt) war das Spiel aber recht eintönig. Wenn man da beim nächsten mal mehr drauf achtet könnte ich mir aber noch eine Partie vorstellen.
Baphomets Fluch – Der schlafende Drache: Durch ein Video von GamersGlobal bin ich wieder auf diese Reihe aufmerksam geworden. Die ersten beiden Teile hatte ich im Original und auch in der Neuauflage gespielt. An den 3. und 4. Teil habe ich mich aufgrund der 3D Engine kombiniert mit einer anderen Steuerung sowie schlechterer Bewertungen nicht rangetraut. Auch fehlte mir der 4. Teil immer noch in meiner Sammlung und bei Steam war dieser nie zu bekommen. Das Video nahm mir die Bedenken hinsichtlich des 3. Teils und machte darauf aufmerksam, dass es alle Teile bei GoG gibt. Da habe ich zugeschlagen und den 3. Teil angefangen. Diesen habe ich auch mittlerweile duchgespielt und er war (bis auf das Ende) wirklich nicht schlecht.
Baphomets Fluch – Der Engel des Todes: Um die Reihe zu komplettieren habe ich jetzt (trotz quasi Warnung in eben jenem Video) auch den 4. Teil angefangen. Ich finde ihn bis jetzt nicht viel schlechter als den 3. Teil aber definitiv der schlechteste bisher. Werde diesen auch durch spielen und freue mich dann auf Baphomets Fluch 2.5 und 5.
Santum 2: Haben wir als Alternative zu Turmverteidigungskarten aus Starcraft 2 mal angefangen. Obwohl mir persönlich zuviel Shooter und zuwenig mazen, kann man das Spiel mal spielen.
Mindustry: Eine Art Factorio light mit Tower Defense Elementen. Man fängt auf jeder Karte wieder von neuem An Ressourcen abzubauen und in seinem Kern einzulagern. Diesen muss man gegen ankommende Gegner verteidigen. Alle 5 Wellen hat man die Entscheidung das Level zu beenden und die gesammelten Ressourcen zu sichern. Diese kann man dann in einen persistenten Forschungsbaum investieren. Wenn man in einem Level eine bestimmte Wellenanzahl geschafft hat und bestimmte Sachen erforscht hat schaltet mal neue Welten frei. Habe bisher erst wenige Stunden gespielt, aber es wirkt sehr witzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.