Gezockt

Gezockt: Februar 2018

  • Hearthstone: Anfang Februar habe ich aufgrund eines Wettbewerbes tatsächlich jeden Tag eine tägliche Quest gelöst. Kaum war das vorbei log ich mich wieder nur einmal die Woche ein für das Kartenchaos.
  • Harveys neue Augen: Haben wir im Februar durchgespielt. Weiter ging es mit…
  • Deponia: Das nächste „Adventure-auf-dem-Sofa-dank-Steamlink“.
  • Factorio: 234 Spielstunden! Hab noch gezielt einige Erfolge gemacht. Mittlerweile ist aber auch erstmal wieder gut. Hoffe irgendwann mal wieder auf Mitspieler.
  • Civilization V: Hier hatte ich Mitspieler und wir haben über mehrere Abende eine Partie gespielt. War ganz nett, aber zum Schluss wie immer zu einfach.
  • Aven Colony: Habe ich nach Factorio angefangen. Erinnert stark an Anno 2205. Netter Zeitvertreib. Hat genauso wie Anno 2205 keinen Mehrspielermodus.
  • Sea of Thieves: Nachdem ich mitbekommen hatte, wie leicht man sich für den Stresstest anmelden konnte und ich gerade nicht besseres vor hatte, habe ich mir Sea of Thieves angeschaut. Insgesamt habe ich zwei Wochenenden im Februar gespielt. Und obwohl es beim Stresstest inhaltlich sehr wenig zu tun gab, hat das Spiel sehr viel Spaß gemacht. Vor allem mit Mitspielern entfaltet das Spiel seinen Reiz. Eventuell werde ich mir das Spiel zum Release am 20. März besorgen. Das werde ich wohl nach der offenen Beta entscheiden, die noch stattfinden soll. Moment war es, wie gesagt wohl absichtlich, sehr wenig Inhalt. Der Preis ist dagegen, wohl auch weil es gleichzeitig XBox Spiel ist, sehr hoch.
  • Europa Universalis IV: Haben wir in der kleinen Dreierrunde nach Civ 5 angefangen. Sehr viel komplexer. Die erste Runde läuft aktuell immer noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.