Gezockt: Juni 2014

Zeit für einen neuen Monatsbericht. Dieser Monat wurde geprägt durch den Steam Summer Sale.

  • Wildstar: Leider viel zu wenig. Aber kann mich im Moment nicht für ein MMO begeistern.
  • Injustice Gods Among Us Ultimate Edition: Habe ich in einem zweiten Anlauf durchgespielt. Zumindest die Einzelspielerstory. War alles in allem ganz gut. Den Mehrspielermodus habe ich nicht angetestet.
  • Deponia / Chaos auf Deponia / Goodbye Deponia: Adventure-Triologie von Daedalic Entertainment, den Entwicklern von „Edna bricht aus“. Sehr spaßige Point-and-Click Adventures. Kann ich echt empfehlen.
  • Planetary Annihilation: Ein Echtzeitstrategiespiel, im Stil von Total Annihilation und Supreme Commander. Befindet sich noch in der Entwicklung und das merkt man leider. Auch wenn das Spiel ganz spaßig ist sind die Möglichkeiten etwas eingeschränkt. Ausserdem wirkt das bauen chaotischer als bei Supreme Commander.
  • Supreme Commander: Ernüchtert durch Planetary Annihilation haben wir diesen Klassiker mal wieder hervorgeholt und ein paar Runden gespielt.
  • Sins of a Solar Empire Rebellion: Bin ich auch das erste mal mit in Berührung gekommen, hab aber bisher nur gegen die KI gespielt. Das mag der Grund sein, warum es mich noch nicht so begeistert hat.
  • Age of Empires II: War ebenfalls günstig bei Steam und für ein paar Runden wars nett, wenn auch sichtlich in die Jahre gekommen.
  • Contagion: Ein Zombie-Shooter, aber mit mehr Spielmodi als ein Left 4 Dead. Bisher waren die Mehrspielerrunden geplagt von Serversuche oder Mitspielern die Minutenlang als Kakerlake nur noch zuschauen konnten.
  • Diablo 3: Ein paar Runden mit meinem Hexendoktor gab es in diesem Monat auch.
  • Hearthstone: Der übliche neue Kartenrücken schaffte es mal wieder mich für ein paar Runden zu begeistern.
  • The Witcher: Das Spiel welches in diesem Monat die meiste Spielzeit auf sich vereinigt hat. Hab endlich mal die Zeit gefunden mich mit dem Spiel zu beschäftigen und bisher ist es echt fesselnd. Auch wenn der Endboss des 1. Kapitels teilweise sehr frustig war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.