Gezockt: Juli 2017

Ein weiterer Monat ist vorüber und damit ein weiterer Grund mal wieder etwas zu schreiben:

  • Hearthstone: Läuft wie gehabt weiter. Es gab jetzt einiges an Events die zusätzlich motiviert haben einzuloggen. Habe tatsächlich sogar mal wieder Arena gespielt, da es ein Freispiel gab.
  • Startopia: Es war mal wieder Zeit für meine „Pile of Shame“ Kategorie in Steam. Dieses Spiel wurde in irgendeinem Podcast oder Video empfohlen. Man verwaltet eine Raumstation und muss dort Arbeiter beschäftigen und bei Laune halten. Hat mich aber letztendlich nur 1-2 Missionen gefesselt und werde es wohl auch nicht weiterspielen.
  • Valhalla Hills: War auf meiner Liste als „Sieder-Klon“. Ist auch ganz nett und ein bisschen wuselig. Und obwohl das Spiel viele Gebäude hat benötigt man meist nur wenige um die jeweilige Aufgabe abzuschliessen. Letztendlich ist das Spiel wohl darauf ausgelegt endlos immer wieder einzelne Level zu spielen um so seine Wikinger aufleveln zu lassen. Eine richtige Kampagne hat das Spiel nicht. Werde es evtl. weiterspielen, aber wahrscheinlicher ist, dass ich nach weiteren „Siedler-Klonen“ ausschau halte.
  • XCOM 2: Hab gehört, dass hierfür demnächst eine Erweiterung erscheinen soll, dadurch wurde ich daran erinnert, dass ich das auch noch nicht gespielt hatte. Habe jetzt auch schon über 20 Stunden gespielt. Spielt sich relativ ähnlich zum Vorgänger auch wenn die Ausgangslage storybedingt ein wenig anders ist. Bin noch nicht durch und werde ich auf jeden Fall weiterspielen.
  • Diablo 3: Die neue Saison hat begonnen und es sollen tatsächlich mehrere Spielweisen für den Totenbeschwörer spielbar sein. Hab deswegen tatsächlich schon wieder über eine Woche aktiv gespielt.

Gezockt: Juni 2017

Ein neuer Monat, ein neuer Blogeintrag.

  • World of Warcraft: Wieder sehr wenig. Hab immerhin fürs Sonnenwendfest kurz eingeloggt. Diese Woche wurde der erste Flügel des neuen Schlachtzuges für den Schlachtszugsbrowser freigeschaltet, aber das hat mich noch nicht gereizt.
  • Hearthstone: Läuft immer noch. Quests kann man jetzt in Spielen gegen Freunde erledigen. Das macht Spaß.
  • Mario Kart 8 Deluxe: Eigentlich eine einfach Formel: Portable Switch + Mario Kart = Super Zeitvertreib. Hab mir damit schon mehrfach unterwegs spielen können.
  • WonderBoy The Dragon’s Trap: Habe ich dann auch durchgespielt. War ganz nett.
  • Heroes of the Storm: Es gab eine Aktion mit der man mal wieder In-Game-Goodies freispielen konnte. So habe ich mir, verteilt auf mehrere Abende doch mal wieder 15 Spiele angetan.
  • Evoland: Ein witziger Mix aus Adventure und Rollenspiel, welches ein wenig exemplarisch die historische Entwicklung der beiden Genres nachspielt. War auch nicht sehr lang, man konnte es an 1-2 Abenden durchspielen.
  • Train Valley: Ein nettes Spiel für nebenbei. Man muss Züge von A nach B bringen. Dafür muss man Strecken bauen, die Züge starten, notfalls stoppen usw. Das ganze übersichtlich aus der Vogelperspektive.
  • Arms: Habe ich mir kurzentschlossen gekauft und mal alleine angetestet. Im Einzelspieler macht es jedoch nur begrenzt Spaß. Die Kampagne bietet keinerlei Story. Trotzdem ein nettes Spiel und werde ich garantiert nochmal im Mehrspieler zocken, evtl. auch mal online.
  • Diablo 3: In dieser Woche kam der Totenbeschwörer raus. Habe mir einen erstellt und auch bisher einige Stunden damit gespielt. Letztendlich ist es aber immer noch Diablo. In der nächsten Saison werde ich, wie wahrscheinlich sehr viele andere, vielleicht einen hochspielen. Mal abwarten.

Gezockt: Mai 2017

Dann halten wir mal einen weiteren Spiele-Monat schriftlich fest:

  • World of Warcraft: Sehr wenig.
  • Hearthstone: Lief wie immer nebenbei mit. Macht in kleinen Dosen immer noch Spaß.
  • StarCraft 2: Durch einen Freund wurde ich mal auf den Bereich Co-op aufmerksam gemacht. Diesen hatte ich vorher garnicht richtig wahrgenommen. Macht sehr viel Spaß. Haben einige Partien gespielt. Werd ich definitiv nochmal spielen.
  • Magicka: Auf der Suche nach einem Mehrspieler-Spiel kamen wir mal wieder auf Magicka. Ab und zu mal ganz nett, wird aber nach 1-2 Abenden auch wieder langweilig.
  • Fast RMX: Habe ich mir aus einer Laune heraus auf der Switch gekauft. Hat es vom Schwierigkeitsgrad aber echt in sich. Mal sehen ob ich das nochmal weiterspiele.
  • Mario Kart 8 Deluxe: Ein bisschen alleine gespielt. Ein bisschen mit nem Kumpel. Mario Kart geht immer.
  • PuyoPuyo Tetris: Tetris geht auch immer. PuyoPuyo erinnert an Dr. Mario. Die verschiedenen Spielmodi machen auch Spaß.
  • WonderBoy The Dragon’s Trap: Durch einen Podcast der Spieleveteranen wurde ich auf dieses Spiel aufmerksam. Hätte gedacht das es sich um ein reines Jump and Run handelt. Tatsächlich hat es aber eine Metroidvania-Ansätze. Habe ich tatsächlich Spaß mit. Dank der Switch auch bequem im Stuhl im Garten im Halbschatten.
  • Diablo 3: Kurz vor Ende des Monats habe ich doch nochmal einen Blick in die aktuelle Saison geworfen. Habe mal wieder einen Hexendoktor angefangen. Bin mal gespannt wann der Totenbeschwörer kommt.

Gezockt: April 2017

Eine kurze Zusammenfassung  was ich im April gezockt habe:

  • The Legend of Zelda – Breath of the Wild: Es hat nicht lange gedauert, da habe ich einen Speicherstand vor dem Endboss geladen und noch weitere Spielzeit in Hyrule verbracht. Gibt so viel zu entdecken. Die Möglichkeit mit der Switch nicht nur am Fernseher zu zocken sondern auch unterwegs hilft zu ein bisschen zusätzlicher Spielzeit.
  • World of Warcraft: Hier habe ich mehr oder weniger täglich Worldquests für die neue Fraktion der Legionsrichter erledigt, ein paar Invasionen der Legion zurück geschlagen, Fliegen freigeschaltet und warte jetzt auf das neue Klassenreittier.

  • Thimbleweed Park: War unterm Strich ein sehr klassisches „Lucas-Arts“ Point-and-Click-Adventure mit sehr vielen Anspielungen an alte Klassiker. Hat mir sehr viel Spaß gemacht.
  • GTA 5: Ich hatte mal wieder Lust mit nem schnellen Auto über den Highway zu rasen. Hat sich aber schnell wieder gelegt.
  • Turmoil: Hab ich mal in einem Humble Bundle bekommen. Auf der Suche nach einem Zeitvertreib sah es ganz nett aus. Hab den Story Modus einmal durchgespielt. Die Mechanik zum Spielende empfand ich leider nicht sehr gut gelöst. Wenn man nicht weiß was kommt verliert man ganz schnell das Spiel obwohl man vorher immer geführt hat.
  • Banished: Hab ich mich mal wieder dran versucht. Habe mir diesmal vorher einen Guide durchgelesen und einen sehr guten Start ins Spiel gehabt. Muss ich noch weiterspielen.
  • Mario Kart 8 Deluxe: Ist kurz vor Monatsende am 28. erschienen. Obwohl ich nicht viel Zeit hatte habe ich schon ein wenig gespielt. Sogar schon zu zweit. Die kleinen Joy-Cons sind aber auf Dauer nicht sehr bequem, werde mir evtl. Adapter besorgen um diese zu vergrößern. Das Spiel selber ist natürlich nicht wirklich neu, aber trotzdem sehr gut. Die neuen Inhalte habe ich noch nicht ausprobiert, aber das kommt bestimmt.
  • Borderlands – The Pre-Sequel: Ich habe lange Zeit gewartet bis ich Mitspieler und Zeit hatte diesen „dritten“ Teil von Borderlands zu spielen. Am langen Wochenende war es dann endlich soweit. Das Spiel selber hat dann auch sehr Spaß gemacht, aber es war gefühlt viel zu früh vorbei. Die Story war nicht so packend wie in Teil 1 + 2 und die Spielzeit irgendwie kürzer. Hatte dann auch keine Lust auf die DLC-Inhalte. Vielleicht zocken wir einfach nochmal den 1. oder 2. Teil. Ist jetzt ne Weile her dass ich die gespielt habe, dass könnte man also wiederholen.
  • Tower Wars: Auf der Suche nach einem Coop-Tower-Defense Spiel sind wir hierauf gestoßen. Das Spiel ist bis auf eine Kleinigkeit ganz nett. Mitten im Spiel werden immer mal wieder Türme oder ganze Gebiete zerstört. Dadurch muss man schnell sein komplettes Labyrinth überdenken. Diese Zerstörung ist jedoch Zufallsgesteuert und wenn man Pech hat, rennen gegen Ende die Starken Gegner einfach mal zur eigenen Burg, bevor man auch nur annähernd reagieren kann. Das macht dann einfach keinen Spaß.
  • Starcraft 2: Hier haben wir dann ein wenig den Arcade-Modus nach einer Coop-Tower-Defense-Karte durchsucht.
  • Heroes of the Storm: Blizzard hat das Spiel überarbeitet und nennt es selbst „Heroes of the Storm 2.0„. Das System ähnelt jetzt ein bisschen dem von Overwatch. Zusätzlich gibt es aktuell ein paar Wochen wöchentlich Quests in denen man Belohnungen für Heroes und für Overwatch freischalten kann. Vielleicht kann mich das noch die nächsten Wochen ein wenig motivieren zu spielen.

Gezockt: März 2017

Auch wenn der Eintrag für den März länger ist wie erwartet, dominiert von der reinen Stundenzahl ein Spiel:

  • The Legend of Zelda – Breath of the Wild: Bei einem neuen Zelda war eigentlich von vornherein klar das ich es spielen werde. Und weil ich das mobile Konzept bei der Switch echt spannend war habe ich mir beides zum 3. März vorbestellt. Im nachhinein war das eine gute Entscheidung. Ich habe in 3 Wochen ca. 140 Spielstunden im neuen Zelda verbracht. Und als ich dann den Endboss gelegt habe war es fast schon unspektakulär. Das wirkliche Highlight ist auf jeden Fall die Welt selber. Ich habe noch keine so schön gestaltete offene Welt bespielt. Wenn ich irgendwann nochmal Lust habe, lade ich einen Spielstand vorm Endboss und erkunde die Welt nochmal weiter.
  • World of Warcraft: Kurz vor Monatsende kam Patch 7.2. Da habe ich wieder reingeschaut, vorher habe ich pausiert.
  • Hearthstone: Lief minimal noch nebenbei im März.
  • Chroma Squad: Durch die Werbung für den Power Rangers Kinofilm fiel mir ein, dass ich das Spiel irgendwann mal günstig gekauft habe. Ist ganz nett, aber gibt bestimmt bessere Rundenbasierte Rollenspiele. Den Film habe ich mir dann tatsächlich sehr kurz entschlossen auch angeschaut und dieser war überraschend gut.
  • Thimbleweed Park: Das vor langer Zeit über Kickstarter finanzierte klassische Point and Click-Adventure ist am 30. März erschienen. Habe schon einen Abend reingespielt und es macht einen ganz guten Eindruck. Leider hat es nur englische Sprachausgabe. Englisch Sprachausgabe mit deutschen Untertiteln bringt mich zu durcheinander. Ganz auf Sprachausgabe verzichten wenn es Sie schon gibt ist auch blöd. Also spiele ich das Spiel jetzt auf Englisch. Dann habe ich ein Grund das ganze nochmal zu spielen falls eine deutsche Sprachsynchronisierung rauskommt,
  • 4 Bilder 1 Wort: Spiele ich tatsächlich immer noch täglich aber immer nur wenige Minuten.
  • Crafting Kingdom: Ein weiteres nettes Handy-Spiel. Laut Hersteller ein „Idle Crafting Game“ und das trifft auch ganz gut zu. Man baut Produktionsstätten und erledigt damit Aufgaben. Wenn man Aufgaben geschafft hat, kann man das komplette Spiel resetten und dadurch Boni für den nächsten Durchgang freischalten.

Gezockt: Februar 2017

Weiter gehts mit dem Februar:

  • World of Warcraft: Obwohl es deutlich weniger Stunden sind, kann ich mich auch weiterhin motivieren in geringem Maße WoW zu spielen. Ein paar Worldquests, LFR-Raids oder alte Erfolge stehen momentan wieder auf dem Programm. Die Infos zum nächsten Patch 7.2 kommen auch so nach und nach von den Testservern und lassen vermuten des auch zukünftig noch Inhalte geben wird. Ich möchte auf jeden Fall mein Schamanen-Klassenflugtier haben.
  • Hearthstone: War auch im Februar dabei. Ich spiele nach wie vor das wöchentliche Kartenchaos und ab und zu auch noch ein paar Spiele mehr. Aktuell wurde die nächste Erweiterung „Reise nach Un’Goro“ angekündigt die Mitte April erscheinen soll. Diese soll dann auch das „Jahr des Mammut“ wo alte Erweiterungen aus dem Standard-Format rausfliegen. Ich bin gespannt auf die neuen Karten.
  • The Legend of Zelda Spirit Tracks: Das Spiel habe ich irgendwann 2010/2011 gespielt. Wann genau weiß ich nicht, ich habe damals noch keine Gezockt-Beiträge geschrieben ;). Mit dem bevorstehenden Release des neuen Zelda habe ich einige Videos angeschaut und dabei ist mir aufgefallen, dass ich das zwar sehr weit gespielt hatte, aber aus irgendeinem Grund nie zu Ende. Nach einer kurzen Suche habe ich dann auch das Modul gefunden und es läuft problemlos in meinem New Nintendo 3DS. Nachdem ich anhand einer Komplettlösung herausgefunden habe, wo ich in etwa aufgehört habe musste ich feststellen, dass es tatsächlich sehr kurz vor dem Ende war. Ich habe mich durch ein paar Etagen im Turm der Götter gekämpft und muss nur noch gegen den Endboss ran. Mal sehen ob ich das noch vor Freitag schaffe.
  • Day of the Tentacle Remastered: Habe ich mit Hilfe des Steam Link und einer Logitech K400+ bequem auf dem Fernseher gezockt. Funktionierte sehr gut und das Spiel ist natürlich ein Klassiker. Wobei ich mich nicht mehr an alles erinnern konnte, was natürlich für das erneute Spielen nicht schlecht war.
  • DuckTales Remastered: Habe ich ebenfalls auf dem Steam Link gespielt, mit dem Steam Controller. War ganz nett für zwischendurch, aber wird mich nicht motivieren, dass Spiel durchzuspielen. Die Sprachausgabe ist auf englisch und ich habe die Zeichentrickserie in meiner Kindheit natürlich in Deutsch geschaut wo die Stimmen und Namen doch andere sind.
  • Transport Fever: Habe ich im Februar auch mal wieder angefangen, diesmal im freien Modus. Nachdem ich einige Tage auf einer kleinen Karten gespielt habe, startete ich dann noch ein neues Spiel auf einer großen Karte. Wenn man sich erstmal reingefuchst hat und auch die Unterschiede zu Transport Tycoon registriert hat macht es viel Spaß.
  • 4 Bilder 1 Wort: Ein kleines Spiel welches ich auf dem Smartphone angefangen habe. Man bekommt 4 Bilder gezeigt und muss damit ein Wort erraten. Weitere Vorgaben sind die Länge des Wortes und 12 Buchstaben. Hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe noch kein Geld investieren müssen.
  • PVZ Heroes: Ein Ableger zu Plants vs. Zombies und ein weiteres Android Spiel. Man hat verschiedene Namensgebende Helden die wiederum Zugriff auf verschiedene Pflanzen oder Zombies haben. Man stellt sich aus diesen ein Kartendeck zusammen und muss dann versuchen den gegnerischen Helden zu besiegen ohne das der eigene drauf geht. Ganz nett und bisher habe ich auch hierfür noch kein Geld bezahlt.

Die Liste ist doch länger geworden als vermutet, aber besteht halt auch aus vielen kurzen Spielzeiten. Im März wird wohl eher ein Spiel die Liste dominieren.

Gezockt: Januar 2017

Der erste Monat des neuen Jahres ist schon wieder vorbei. Zeit für eine kleine Rückschau:

  • World of Warcraft: Obwohl Blizzard es diesmal tatsächlich schafft einigermaßen regelmäßig Inhalte zu bringen, ist die Luft erstmal raus. Mein Abo läuft weiter und ich logge mich auch regelmäßig ein, aber deutlich weniger als die letzten Monate.
  • Hearthstone: Im Januar habe ich gerade soviel gespielt um den neuen Kartenrücken freizuschalten und das wöchentliche kostenlose Kartenpaket. Schaffe es dadurch nicht mal richtig die Quests abzuarbeiten.
  • Dishonored: Ein Spiel meines „Pile of Shame“. Habe ich im Januar viel Spaß mit gehabt das durchzuspielen. Habe es sogar teilweise geschafft als Geist durch die Level zu kommen. Hat einen angenehmen Schwierigkeitsgrad und mich würde es sogar reizen, dass ganze noch einmal komplett als Geist mit evtl. anderen Entscheidungen noch einmal zu spielen, werde das aber wohl nicht tun. Die Spielzeit ist zwar bei mir mit 20 Stunden eigentlich garnicht soviel, aber es gibt ja noch so viele andere Spiele…

Gezockt: Dezember 2016

Und hier mein Eintrag für den letzten Monat des alten Jahres:

  • World of Warcraft: Bin ich immer noch viel am spielen, auch wenn sich meine Raidgruppe allmählich im Sande verläuft. Werde mir evtl. eine neue suchen. Spaß macht es immer noch.
  • Hearthstone: Läuft wie immer nebenher. Im Dezember kam auch die neue Erweiterung „Die Straßen von Gadgetzan“ raus, die wieder ordentlich Bewegung ins Spiel gebracht hat.
  • Big Pharma: Auf der Suche nach einer kurzweiligen Abwechslung habe ich in meiner Steam-Bibliothek dieses Spiel gefunden. War auch letztendlich genau das.
  • Game Royale 2 – The Secret of Jannis Island: Zur Winterpause vom Neomagazin Royale gab es eine Fortsetzung ihres Point & Click Adventures. Hat mir viel Spaß gemacht, auch wenn das Ende etwas merkwürdig daher kommt. Habe mir tatsächlich auf Youtube Let’s Plays angeschaut ob das Ende so „normal“ ist.
  • Splatoon: War beim kauf meiner WiiU im Sommer ja auch noch dabei und ich hatte bis Weihnachten den Code dafür noch nicht eingelöst. Das habe ich dann mal nachgeholt und die ersten 2-3 Level im Singleplayer angeschaut. Ist ganz nett und kann bestimmt auch Spaß machen, aber Shooter auf der Konsole ist nicht so meins.
  • Wii Sports & Wii Sports Resort: Haben wir über die Feiertage mal wieder rausgekramt. Kann in der Gruppe immer noch Spaß machen.

Meine persönliche Smartphone-Problematik

Ich bin seit 2009 Android-Nutzer. Im Herbst 2009 habe ich mir mit dem Motorola Milestone mein erstes Android-Smartphone gekauft. Es war das erste Smartphone mit Android 2.0. Seitdem halte ich dem Betriebssystem die Treue.

Damals hatte ich aber auch gleich Probleme mit Updates. Motorola hat nur sehr zeitversetzt und nicht sehr lange Updates herausgebracht. Ich konnte mithilfe von CyanogenMod die Lebenszeit noch um einiges verlängern, offiziell war aber schon mit Android 2.2 Schluss.

Im Herbst 2012 hat Google dann das Nexus 4 angekündigt. Solide Hardware zu einem Super Preis. Ich habe damals sofort zugeschlagen. Von dem Moment an gab es auch keine Probleme mehr mit Updates, die kamen immer sofort und ohne viele Extras von Google. Es folgte irgendwann das Nexus 5 und auch hiermit war ich voll zufrieden.

Im August 2014 bekam ich dann eine Einladung für das Oneplus One. Es warb ebenfalls mit sehr guter Hardware zu einem günstigen Preis und ich habe zugeschlagen. Die Hardware war auch in Ordnung … die Software leider nicht. Es gab Fehler und spontane Neustarts in der Nacht. Sowas war ich nicht gewohnt. So kam es dass ich das Gerät nach nichtmal einem halben Jahr wieder verkaufte.

Nachfolger wurde das im Herbst 2014 vorgestellte Nexus 6. Dieses war schon ein ganzes Stück teurer wie die beiden Vorgänger, aber noch im Rahmen. Zum Jahresende 2015 folgte mein aktuelles Handy das Nexus 6P.

Dieses Jahr hat Google keine neuen Nexus-Gerät mehr vorgestellt. Stattdessen zwei Pixel Geräte. Diese stellen zwar die geistigen Nachfolger der Nexus-Reihe dar, aber es gibt eben auch Unterschiede:

Google präsentiert sich erstmalig selbst als Hersteller. Auch die Qualität ist nochmal ein ganzes Stück höher und ist damit Spitzenklasse. Dieses spiegelt sich jedoch leider auch im Preis nieder, diese sind 1:1 auf Iphone-Niveau.

Und hier ist jetzt auch mein aktuelles Problem. Wenn ich resümiere was ein Smartphone für mich aktuell können muss:

  • Solide Ausstattung
  • Ein Display mit min. 5,5″ Größe
  • Ein Preis von max. 500-600€
  • Aktuelles Betriebssystem

Und da ist eben das Problem: Während mir Google mit dem Pixel jetzt echt zu teuer geworden ist, bekomme ich anderswo kein aktuelles Android.

Ich hoffe das andere Hersteller jetzt merken, dass es hier eine Lücke gibt, die frei geworden ist. Vielleicht merkt Google auch, dass nicht alle vom Nexus auf Pixel wechseln werden. Eventuell werden die Pixel Geräte auch in naher Zukunft günstiger.

Bis dahin behalte ich mein Nexus 6P und hoffe noch auf viele Betriebssystem-Updates.

Handygalerie

 

 

PS: Windows Phone ist aufgrund der schlechten Software-Unterstützung leider kein Thema geworden obwohl ich am Anfang echt interessiert war.

PPS: Apple Iphone scheidet aufgrund des Preises ebenfalls aus, dann könnte ich mir auch ein Pixel holen.

Gezockt: November 2016

Im November gab es jedenfalls ein klein bisschen mehr Abwechslung:

  • World of Warcraft: Hält seit dem Legion Pre-Release an. Ich spiele weiter meinen Verstärker-Schamanen. Ab und zu probiere ich ein wenig zu heilen. Nebenbei habe ich jetzt auch meinen Druiden auf Stufe 110 gebracht und zwar als Tank.
  • Hearthstone: Läuft auch nebenher. Das Kartenchaos nehme ich immer noch jede Woche mit und ich schaffe es auch noch genug Spiele zu machen um mich mindestens auf Rang 20 zu spielen.
  • Transport Fever: Der Nachfolger zu Trainfever ist im November erschienen. Ich habe mir im Vorwege einige Streams angeschaut und auch schon ein paar Missionen gespielt. Freue mich wenn ich viel Zeit am Stück mit diesem Spiel verbringen kann.